Ruhe?

Multi Asset Investmentstrategie vom 28.9.2020

Angetragen ist blau, invers, auf der rechten Skala die Arbeitslosigkeit der Eurozone (letzter Wert 7,9 % vom Juli; Datenquelle: Eurostat). Weiter ist schwarz die Entwicklung der Inflation in der Eurozone (letzter Wert -0,2 % vom August; Datenquelle: Eurostat) und grau die Entwicklung der Geldmenge M3 in der Eurozone (letzter Wert 9,5 % vom August; Datenquelle: EZB) eingezeichnet.

Bemerkenswert ist zunächst natürlich die Entwicklung der Arbeitslosigkeit, insbesondere wenn man der Entwicklung bei uns gedanklich die Entwicklung in den USA gegenüberstellt, wo die Arbeitslosenquote „in der Spitze“ von 3,5 % auf 14,7 % gesprungen ist, um im August immer noch bei 8,4 % zu stehen. So gesehen herrscht bei uns Ruhe … über die immensen Hilfsmaßnahmen der Staaten (Stichwort bei uns: Kurzarbeit,…) hatten wir an anderer Stelle geschrieben, diese zeigen hier ihre positive Wirkung.

Genauso herrscht Ruhe bzw. eine gegenläufige Entwicklung bei der Inflationstendenz, betrachtet man sich den Sprung in der Geldmengenentwicklung. Das wird ja auf die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes bzw. wirtschaftliche Aktivität (genauer: Mangel an wirtschaftlicher Aktivität) zurückgeführt. Bleibt die weitere Entwicklung dieser massiven Kombination aus fiskal- und geldpolitischen Impulsen abzuwarten.