positiv – mit beschränkter Aussagekraft

Multi-Asset-Investmentstrategie vom 05.08.2022

Es ist an der Zeit einmal wieder einen Blick auf den amerikanischen Arbeitsmarkt zu werfen:

Die Grafik „Lohnentwicklung“ zeigt die Entwicklung der Stundenlöhne in den USA (zuletzt Juli 2022; Datenquelle: bls.gov; linke Skala, schwarz), ergänzt um deren Jahresveränderungsrate (rechte Skala, gold). Deutlich wird aus dieser Jahresveränderungsrate, bestätigt durch annualisierte Monats- oder Quartalsveränderungsraten (nicht abgebildet), dass die Lohnsteigerungen auf hohem Niveau konsolidieren. Nicht förderlich für den Konsum kann dabei (ceteris paribus) das deutliche Gap zu den Verbraucherpreisen sein (nicht abgebildet).

Die Grafik „Beschäftigung und Arbeitslosigkeit“ (bis Juli 2022; Datenquelle: bls.gov; all employees in 1.000: rechte Skala, schwarz / unemployment: links, gold) zeigt dann, dass die Beschäftigung mit dem Juliwert erstmals wieder über ihrem Vorkrisenwert vom Februar 2020 liegt – wenn auch nur knapp. Positiv ist sicher auch, das ein Trend, abgestellt auf den 3-Monats-Durchschnitt der neuen Stellen, mit dem Juliwert nicht mehr negativ ist. Wertmutstropfen: Arbeitsmarktindikatoren sind sicher keine konjunkturellen Frühindikatoren.