Korrektur oder Wiederaufnahme?

Multi-Asset-Investmentstrategie vom 01.08.2022

Abgebildet ist die Entwicklung der Renditen 10jähriger inflationsindexierten Bundesanleihe (aktuell interpoliert aus den Renditen verfügbarer Anleihen mit Fälligkeiten 2030 und 2033; zuletzt -1,33 % vom 29.7.2022) und deren Wochenveränderungsrate. Danach hatten wir in der abgelaufenen Woche der kräftigsten Wochenrückgang seit dem Extrem der Woche zum 4. März.
Diese bereits bekannte Abbildung haben wir um die jetzt vorgelegten Quartalszahlen von Apple für das dritte Quartal des Geschäftsjahres der Gesellschaft (25.06.2022) und um die Kurse vom Ultimo Juni 2022 (Rendite 10jährige Treasury 2,98 %; Apple-Aktie USD 137) aktualisiert.
Abgebildet ist die Rendite 10jähriger US-Treasuries (10 Y), die Gewinnrendite von Apple (Gewinn pro Aktie in den je letzten vier Quartalen / Aktienkurs; AAPL) und die Differenz zwischen diesen beiden Größen (Spread). Danach hat sich dieses Gap zuletzt nicht wirklich zurück in Richtung seines Mittelwertes bewegt.

Die Quartalszahlen vieler wichtiger Mega-Caps standen in der abgelaufenen Woche im Fokus. Beispielhaft haben wir einmal mehr Apple herausgepickt. Hier war der Quartalsgewinn im Jahresvergleich negativ, negativ war auch der Quartalsvergleich der rollierenden 12-Monats-Gewinne.
Stellt sich die Frage, ob die Bedeutung der Unternehmensgewinne im aktuellen Börsenumfeld wirklich so wichtig ist – so lange sie nicht komplett von den Erwartungen abweichen. Oder ob es letztendlich nicht um die Zinsentwicklung geht. Denn bei Treasuries wie bei Bunds, bei inflationsindexierten und traditionellen Papieren war in den letzten Wochen ein deutlicher Rückgang zu beobachten, der einen Teil des vorangegangenen Zinsanstiegs korrigierte.
Beispielsweise hatte Apple in der Woche der bisherigen Renditetops um 129 Dollar ihr Tief markiert und sich seitdem, mit dem signifikanten Rückgang der Renditen, um runde 25 % erholt.