Alle Beiträge von M.R.

Inflationsentwicklung in der Eurozone

Die Inflationsrate der Eurozone, die sich in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres noch um die Nulllinie herum bewegte, war im Januar auf 1,8 % angestiegen (HVPI; Datenquelle: Eurostat).

Maßgeblich beeinflusst wurde diese Entwicklung ja von der Energiepreiskomponente. Wir haben uns jetzt einmal angesehen, wie sich die Jahressteigerungsrate der Energiepreiskomponente (zuletzt +8,1 % im Januar; Datenquelle: Eurostat) weiter entwickeln würde, würde sich die Entwicklung beruhigen und es ab jetzt also nur noch zu einer Steigerung dieser Preiskomponente um 2 % p.a. kommen …
… mal sehen, was im weiteren Jahresverlauf dann wirklich passieren wird!

Multi Asset Investmentstrategie vom 24.1.2017

Unter der Überschrift „im Fokus“ werfen wir heute einen ersten, kurzen Blick auf Infrastrukturinvestments.

Weitere Abschnitte wie immer:
Strategieportfolio, Trendstärke / Relative Stärke, Sentimentindikatoren, Aktien, Devisenmarkt sowie Rentenmarkt / Technische Rentenmarktanalyse.

Ein interessanter Größenvergleich in der Automobilindustrie

Am vergangenen Dienstag (3.1.2017) hat Tesla (Tesla Motors Inc.) mitgeteilt, im abgelaufenen Jahr (2016) 83.922 Fahrzeuge produziert und 76.230 Fahrzeuge ausgeliefert zu haben. Zum Vergleich: Die BMW-Group, als einer der deutsche Premium-Automobilbauer, hat es in 2015 auf mehr als zwei Millionen Stück und damit annähernd dreißig Mal so viel gebracht. Eine Gegenüberstellung einiger Kennzahlen enthält der Chart (Quelle: Unternehmensberichterstattungen); unsere Überlegungen dazu in Kürze in unserer Multi Asset Investmentstrategie.

 

*1) in Mio. EUR; Tesla-Umrechnung zu 1,1069 (Jahresdurchschnitt 2016)
*2) Veränderung Q.I-III 2016 zu Q. I-III 2015
*3) in Mio. EUR; Tesla-Umrechnung zu 1,1069 (Jahresdurchschnitt 2016) basierend auf 149 Mio. Tesla-Aktien (USD 226,26 per 5.1.2017 21:07 Uhr) und 602 bzw. 55 Mio. BMW St. bzw. Vz. A. (EUR 90,15 bzw. 74,36 per 5.1.2017 17:35 Uhr)